Wandern: als neuer Mensch aus den Bergen heimkehren

Sich selbst und die Natur entdecken auf über 300 Wanderkilometern rund um das Hotel Mohnenfluh


Auf Berge zu wandern, hohe Gipfel zu bezwingen, die Seele an Kraftplätzen am Berg baumeln zu lassen und als neuer Mensch erholt von den Bergen zurückkommen, ist seit je her der Ansporn vieler Urlauber. Im Hotel Mohnenfluh lebt Gastgeberin Raingard Muxel als passionierte Wanderin eine bekannte Philosophie ihren Gästen vor: Nur wo man zu Fuß war, war man wirklich!

Nach diesem Motto geht es gemeinsam mit Raingard beschwingt in die Berge der Arlbergregion hoch über dem Lech – und manchmal verrät sie ihren Gästen auch ihre Lieblingswanderungen und besonderen Ruheplätze. Hier kann sie Energie, Kreativität und Ideen sammeln, um ihren Gästen im Hotel Mohnenfluh täglich das besondere Etwas zu bieten.

Weitläufiges Wandernetz und Unterstützung durch die Arlberger Bergbahnen

Kein Wunder, dass man in dieser kraftvollen Region rund um sich herum jeden Tag gestärkt und vergnügt sich aller Aufgaben und Herausforderungen stellt. Die imposante Bergkulisse von Kapall, Galzig, Valluga und Rendl bietet Wanderspaß pur – und das auf über 300 Kilometern perfekt ausgeschilderten Wanderwegen.

Hier finden geübte Tourenwanderer, Genusswanderer und versierte Bergsteiger die ideale Tour für persönliche Gipfelsiege und entspannende Momente. Mit den Arlberger Bergbahnen lassen sich auch hohe Ziele ganz bequem erreichen und erleichtern so manche Gipfeltour und Weitwanderroute.

» Interaktive Wanderkarte Lech/Zürs

Kulinarisches Wandervergnügen auf Hütten, Almen und in der Mohnenfluh.Küche

Beim Hüttenwandern locken die urigen Alm- und Berghütten nicht nur mit sensationeller Fernsicht und gemütlicher Rast, sondern auch mit kulinarischem Vergnügen. Das Speicheraufladen für den Abstieg ins Tal könnte hier genussvoller nicht sein. Krönender Abschluss einer Bergtour, auf der Geist und Seele Kraft schöpfen konnten, ist aber meist die Mohnenfluh.Küche. Bereits am Nachmittag bietet die regional-saisonal verwurzelte Küche eine Nachmittagsjause für müde Heimkehrer an. Bei einem anschließenden Saunagang im Wellnessbereich regenerieren müde Muskeln schnell, und die Wanderermassage von Masseurin Warunja verjagt Muskelkater im Nu.

So lässt es sich erholt und energiegeladen in den nächsten perfekten Urlaubstag im Hotel Mohnenfluh starten!

Wandertipp von Raingard: Wunderschöne und intensive Bergtour mit besonderer Stärkung und Heilkräuter-Tipps unterwegs

Gestartet wird am kleinen Dorfplatz bei der Mohnenfluh Richtung Auenfeld. Dann immer die Straße bergauf bis zum Aussichtspunkt „Tannegg“. Hier entsteht gerade das Kunstprojekt von James Thurell. An der Abzweigung Richtung Gaisbachtobel abbiegen und hinein in die wildromantische Schlucht mit einer unglaublichen Blütenpracht. Über eine kleine Holzbrücke geht’s bergauf in Richtung Gaisbühelalpe.

Über sumpfige Bergwiesen und den Talboden weiter auf einem Saumpfad steil hinauf
– vorbei an Alpenrosen, Silbermantel, Johanneskraut, Arnika, wildem Thymian, Kümmel und vielen weiteren Heilkräutern und Blumenwiesen zur Gaisbühelalpe. Hier findet auch das Bergfrühstück des Hotels Mohnenfluh mit Führung zurück in die Vergangenheit statt.

Die Gaisbühelalpe ist ein wunderbarer Kraft- und Ruheort und der Lieblingsplatz von Raingard. Hier gibt’s einen Muxelschnaps zur Stärkung, bevor es in weitem Bogen mäßig steil aufwärts durch das Melkertäli zum Mohnenfluhsattel geht. Wer möchte, kann auf steilem Geröll den Mohnenfluhgipfel (2.542 Meter) erklimmen. Allein wegen dem fantastischen Rundblick lohnt sich die Mühe des Aufstiegs, der Ausblick vom Gipfel bis zum Bodensee ist grandios! Zurück geht’s über die Kriegeralpe und die Gipslöcher, ein bekanntes Naturschutzgebiet mit Orchideen und unzähligen Bergblumen.